Neurodermitis

Bei Neurodermitis handelt es sich um eine chronische entzündliche, ekzemähnliche und stark juckende Hauterkrankung. Die familiäre Vorgeschichte mit Neurodermitis ist ein wichtiger Faktor, der das Erkrankungsrisiko stark ansteigen lässt. Das erstmalige Auftreten liegt meist in den ersten Lebensmonaten oder in der frühen Kindheit. Das Erscheinungsbild kann sehr vielfältig sein und verändert sich mit zunehmendem Alter. Im Säuglingsalter sind die Hautveränderungen meist im Gesicht und am Kopf vorzufinden. Im späteren Kindesalter sind die Hautentzündungen meist in den Armbeugen, Kniekehlen und an den Hand- und Fußgelenken zu finden. Bei Erwachsenen bilden sich häufig große, juckende Hautknoten und ekzematöse Hautveränderungen. Eine eindeutige Ursache ist bis heute noch nicht bekannt. Neben der genannten genetischen Veranlagung werden auch Besonderheiten der Haut, Störungen des Immunsystems und Stoffwechselstörungen diskutiert. Aber auch psychische und soziale Einflussfaktoren können nicht außer Acht gelassen werden. Nicht nur die Ursache der Neurodermitis ist vielfältig.

Was Sie bei Neurodermitis beachten sollten und was Sie in Ihrer Ernährung umstellen sollten erfahren Sie hier.

Gesund und nachhaltig abnehmen und das ab sofort!

Wir zeigen Ihnen die Grundlagen des Kochens für eine ausgewogene Ernährung!

Auch bei den Behandlungsmöglichkeiten gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Erforderlich ist ein ganzheitliches Therapiekonzept mit fachlicher Betreuung durch Hautarzt, psychologische Betreuung und auch Ernährungsberatung. Besonders der Zusammenhang zwischen Neurodermitis und Nahrungsmittelallergien ist zentraler Aspekt in der Ernährungsberatung. Bei Nahrungsmittelallergien kommt es häufig zu heftigen Reaktionen der Haut und Symptome der Neurodermitis können auftreten. Durch eine Ernährungsanamnese und Ausschlussdiäten finden wir heraus, welche Nahrungsmittelallergien bei Ihnen bestehen. Darauf aufbauend wird Ihnen ein Ernährungsplan zusammengestellt. Im Zusammenspiel mit äußerlichen Behandlungen der Haut kann somit eine Verbesserung der Symptomatik erreicht werden.  Neurodermitis sollte nicht mit Schuppenflechte gleichgesetzt werden, sondern klar abgegrenzt werden.

Quelle: Disch R, Wagner K. Abwechslungsreiche Diät bei Neurodermitis. Stuttgart: TRIAS, 1999.

Unser Kursangebot im Überblick!

Ein gesünderes Leben ab sofort! Nehmen Sie unser Angebot wahr und lernen Sie richtig zu kochen!

Sie benötigen weitere Informationen?

Sie sind bereit in Ihrem Leben etwas zu verändern, möchten aber vorerst einige persönliche Fragen beantwortet haben oder sich über dieses Thema informieren lassen? Kontaktieren Sie uns einfach über das Formular und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen!

0

Pin It on Pinterest

Share This